19.01.2014 21:30 Alter: 4 Jahre

Westfälische Hallen-Meisterschaften in Dormund

 

Sechs mal wurden Kamener Leichtathleten bei den westfälischen Meisterschaften der Altersklasse U 18 und der Männer und Frauen in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle zur Siegerehrung aufgerufen.

Allen voran die 4x200 Meter-Staffel der U 18 in der Besetzung Niels Lehnert, Henry July, Finn Merten und Fabian Grigoleit. Startläufer Niels musste gegen die beiden Erstplatzierten aus dem 200 Meter Einzelfinale antreten und übergab somit erwartungsgemäß an dritter Position liegend den Staffelstab an Henry, der ebenso wie Finn und Fabian den Abstand zu den beiden favorisierten Staffeln aus Gladbeck und Kindelsberg verkürzen konnte. Als Dritte liefen die 4 Kamener im Trikot der LG Hamm-Kamen-Holzwickede somit nach im Vorfeld nicht für möglich gehaltenen 1:35,85 Minuten ins Ziel. Da die Staffel aus Kindelsberg im Nachgang vom Kampfgericht wegen Überlaufens des Wechselraums disqualifiziert wurde, verbuchte die Kamener Staffel mit großer Freude aller mitgereisten Begleiter die Vizemeisterschaft.  

Im Feld der Hürdensprinter war Niels trotz gesundheitlicher Probleme im Vorfeld der Westfalenmeisterschaften auf eine vordere Platzierung fixiert. Nachdem es im Vorlauf in 8,92 Sekunden noch nicht ganz rund lief, trumpfte er im Finale mit neuer Bestzeit von 8,63 Sekunden auf und belegte damit einen sehr guten 3. Rang. 

Trainingspartner Henry war ebenso wie Niels über 60 Meter Hürden am Start. Nach einem lockeren Vorlaufsieg verbesserte er im Finale seine erst kürzlich aufgestellte Bestleistung als guter Fünfter auf 8,74 Sekunden. 

Zusätzlich hatte Henry noch für den 60 Meter Sprint gemeldet. Nach den Vorläufen kristallisierte sich hinter dem Favoriten Gassimou Kake aus Kindelsberg ein Vierkampf um die weiteren Plätze heraus. Vier Athleten verbuchten Zeiten von 7,28 -7,30 Sekunden. Henry überzeugte auch hier mit neuer Bestzeit von 7,28 Sekunden und lief damit auf den dritten Platz. Hier verbesserte sich der noch der Schülerklasse angehörende Finn Merten auf 7,75 Sekunden und verpasste nur um 0,1 Sekunden den B-Endlauf. 

Die einzige weibliche Teilnehmerin im Kamener Team war die noch der Jugendklasse angehörende Lena Koller, die im Stabhochsprung der Frauen an den Start ging. Nachdem sie die Höhen bis 2,80 Meter jeweils sicher im ersten Versuch meisterte, kam sie mit im dritten Versuch übersprungenen 2,90 Metern nahe an ihre Bestleistung heran und wurde mit den fünften Platz belohnt. 

Im Stabhochsprung der U 18 waren Lucas Polley und Fabian Grigoleit gemeldet. Lucas übersprang bis 3,10 Metern alle Höhen im ersten Versuch. Dann schlichen sich kleine Fehler in den Anlauf ein und er musste mit den 3,10 Metern und dem 10. Rang zufrieden sein. Fabian lieferte mit übersprungenen 2,80 Metern einen guten Wettkampf ab und scheiterte erst an seiner Bestleistung von 3,00 Metern.

Im Weitsprung der Männer war Altmeister Sebastian Nowak mit von der Partie. Nach zwei ungültigen Versuchen hatte er etwas Pech, denn seine 6,48 Meter reichten aufgrund der Regelung des zweitbesten Versuchs nicht für den Endkampf.  

Ebenfalls in der Männerklasse liefen die Kamener Arved Prolingheuer und Kevin Mannke zusammen mit Stefan Thal und Max Reichel für die LG Hamm-Kamen-Holzwickede in 1:35,47 Minuten auf den 6. Platz. 


Crosslauf in Herten

Bei den Rahmenwettbewerben der westfälischen Crossmeisterschaften in Herten nahmen mit großem Erfolg auch drei Leichtathleten des VfL Kamen teil. Im Lauf der 12-jährigen Jungen, der zusammen mit der Altersklasse M 13 gestartet wurde,  stellten sich Finn Merten, Maximilian und Constantin Feist der westfälischen Konkurrenz. Direkt nach dem Startschuss übernahm Maximilian auf der 2500 Meter langen Strecke die Spitze des Feldes. Abgelöst wurde er nach gut einem Drittel der Strecke durch seinen Trainingspartner Finn, der sich in der Klasse M 12 den Sieg dann nicht mehr nehmen ließ. Maximilian lief dann als Zweiter des jüngeren Jahrgangs über die Ziellinie. Sein Zwillingsbruder Constantin platzierte sich direkt hinter Sebastian Niehues aus Lüdinghausen auf dem 4. Platz. In der Mannschaftswertung, in der beide Jahrgänge zusammen gewertet wurden, waren die drei Kamener mit diesen guten Einzelergebnissen nicht zu schlagen. Die ebenfalls sehr stark eingeschätzte Mannschaft des Marathon-Club Menden wurde mit deutlichem Abstand auf den 2. Platz verwiesen.


Letzte Änderung: 10.12.2011